Der Conti

Das Wesen des Conti

Der Conti ist ein richtiger Allrounder! Ein Familienfreund zum Pferde stehlen, der mit seinen Besitzern durch dick und dünn geht. Er ist kräftig, ohne allzu massig zu wirken, wachsam, aber nicht aggressiv und ein treuer Begleiter für Jung und Alt. In der Erziehung kann er sich schon manchmal etwas stur anstellen. Er ist intelligent – das schlägt sich aber nicht in bedingungslosem Gehorsam wieder! Vielmehr wird jedes Kommando hinterfragt. Vor allem Ersthundeeltern müssen nun aufpassen, dass der Conti nicht die Führung des Rudels übernimmt 🙂 Mit der richtigen liebevollen Konsequent von Welpenbeinen an erzogen ist der Conti allerdings der ideale Gefährte – wir können uns kein Leben mehr ohne ihn vorstellen!

Wir wohnen in einer Wohngegend am Stadtrand und sind umgeben von Nachbarskindern. All unsere Hunde freuen sich riesig, wenn sie Streicheleinheiten abgreifen können. Manchmal gibt es sogar ein Leckerchen am Zaun, das dann ganz vorsichtig aus den Kinderhänden geschleckt wird.

Klio wird von uns häufig „Panzerfaust“ oder „Betonelfe“ genannt. Der Bully an sich ist weder leichtfüßig, noch besonders elegant 🙂 Beim Spielen kann gerne auch einmal der Garten umgestaltet werden. Eine befreundete Züchterin bezeichnet die Contis als „kernig, mit einem Herzen aus Gold“.

Die Continental Bulldogge wird zwischen 23 und 30 kg schwer und zwischen 40-50cm hoch – die Hündinnen bewegen sich eher am unteren, die Rüden am oberen Ende. Das Haarkleid des Contis ist kurz, dicht und glänzend, sein Kopf kräftig, seine Brust muskulös, die Nase schwarz. Er tritt in den Farben schwarz, weiß, braun, gescheckt und gestromt in Erscheinung – es ist also für jeden Liebhaber etwas dabei!

Obwohl der Conti von der englischen Bulldogge abstammt, ist er bei weitem kein Couch potato: Contis wollen – und müssen – ihren Ansprüchen gerecht ausgelastet werden: sie sind fit und können mit dem richtigen Training sogar über 10 km Fahrrad fahren oder joggen. Andere Contis lassen es eher ruhig angehen: tägliche Spaziergänge und im Idealfall etwas Kopfarbeit sollte allerdings selbstverständlich sein!

Manche Contis (wie Klio) entdecken ihre Vorliebe für die Unterordnung und die Arbeit auf dem Hundeplatz. Auch im THS, Canicross oder beim Mantrailing können sie sich gut austoben.

Bulldoggentypisch bellt der Conti eher wenig: unsere Bullies bellen zwar, wenn nachts auf einmal eine Gestalt am Fenster erscheint, es wird aber nicht jedes Ereignis innerhalb und außerhalb des Hauses mit Bellen quittiert. Türklingeln ignorieren sie nicht mehr, seit sie zu dritt sind 🙂 Wir (und auch unsere Nachbarn) können uns aber nicht beschweren.

Eines mag der Conti allerdings nicht, und das ist das Allleinsein. Natürlich können auch Bullys lernen, ohne ihren Besitzer zuhause zu bleiben. Wirklich gerne machen es allerdings die wenigsten. Der Conti ist ein Begleithund: am liebsten begleitet er seine Familie bei allem was sie so tun. Er sollte deshalb nicht länger als vier Stunden täglich allein gelassen werden.

Die Entstehung der Rasse:

“Die Europa-Konvention über Zucht und Haltung von Heimtieren sowie das Schweizerische Tierschutzgesetz (Art. 10) waren ausschlaggebend, einen Zuchtversuch zu starten. Ziel dieses Versuches war es, einen mittelgroßen Bulldog zu schaffen, der alle vom Tierschutz geforderten Voraussetzungen an einen gesunden Hund erfüllt und trotzdem das so geschätzte und beliebte Wesen des English Bulldogs beibehält.

Die Kreuzungen zwischen English Bulldog und Old English Bulldog, unter dem Patronat der Schweizerischen Kynologischen Gesellschaft, waren sehr viel versprechend, zeigten aber bald, dass das Unterfangen auf die Schaffung einer neuen Rasse hinaus lief, einer Rasse, die dem ursprünglichen Typ des Bulldogs nahe kommt. Zwecks klarer Abgrenzung zum English Bulldog wurde für die neue Rasse der Name „Continental Bulldog“ gewählt. Die Entscheide und Maßnahmen zur Bildung der neuen Rasse wurden in Absprache mit der FCI (Vertreter der Standard- und der Wissenschaftlichen Kommissionen) getroffen.

Die Tatsache, dass es noch keinen belastbaren, mittelgroßen Familienhund vom Molosser-Typ gibt, dies aber sehr erwünscht wäre, bezeugen die vielen, begeisterten Liebhaber der noch jungen Rasse. Der Continental Bulldog ist bereit, diese Lücke zu füllen.“

(Quelle: https://www.vdh.de/welpen/mein-welpe/continental-bulldog)

Weitere Beschreibungen befinden sich beispielsweise unter

http://www.continental-bulldog-club.eu/links.html